Landesparteitag in Emmendingen

Neuer Landesvorstand gewählt

Am vergangenen Wochenende fand der Landesparteitag in Emmendingen statt. Im Mittelpunkt stand dabei die Neuwahl des Landesvorstands. Unser bisheriger Landesvorsitzender, Bernd Richter, der Anfang April seinen 73. Geburtstag feierte, hat den Weg frei gemacht für einen „Generationenwechsel“. Aber er wollte sich nicht gänzlich zurückziehen, sondern weiterhin seine Arbeitskraft dem Landesverband widmen. So wurde Bernd Richter nicht verabschiedet, sondern sowohl für seine vierzehn Jahre an der Spitze des Landesverbands als auch weitere elf Jahre als Beisitzer und stellvertretender Vorsitzender  im Landesvorstand geehrt. Nach einem bewegenden Abschlussteil seines Vorstandsberichts, in dem er seinen Entschluss erläuterte, nicht mehr für den Spitzenposten aus Altersgründen anzutreten,  erhoben sich die Delegierten von ihren Plätzen und bedankten sich für seinen jahrelangen Einsatz mit einem langen Applaus. Aus dem bisherigen Vorstand stand Christine Stankus aus beruflichen Gründen nicht mehr für eine weitere Amtsperiode zur Verfügung und wurde nach vierjähriger Tätigkeit als zweite stellvertretende Vorsitzende mit einem Geschenkkorb verabschiedet.

Mit im Schnitt von 90-95% der Stimmen wurde der folgende Vorstand neu gewählt:
Zum Landesvorsitzenden wählten die Delegierten Guido Klamt (45 Jahre) vom KV Ludwigsburg, zum ersten stellvertretenden Landesvorsitzenden wurde Michael Kefer (47 J.) vom KV Emmendingen gewählt. Zweiter stellvertretender Landesvorsitzender wurde Dieter Baur (63 J.) aus Stuttgart. Ergänzt wird der geschäftsführende Vorstand durch Dirk Uehlein (47 J.) aus Karlsruhe als Schatzmeister. Weitere Vorstandsmitglieder sind Ute Göggelmann (57 J., KV Main-Tauber) aus Schriftführerin und die vier Beisitzer Josef Wagner (48 J., KV Ludwigsburg), Matthias Dietrich (45 J., KV Reutlingen), Dr. Bernhard Keil (40 J., KV Heilbronn) und Bernd Richter (73 J., KV Rottweil).
 
Der ebenso anwesende Erste stellvertretende Bundesvorsitzende Volker Behrendt aus Hamburg erläuterte im Auftrag des Bundesvorstandes, dass dieser momentan organisatorisch alles vorbereite, damit die ÖDP bundesweit mit Landeslisten zur Bundestagswahl 2017 antreten kann. Auch die Bundesvorsitzende Gabriela Schimmer-Görresz begleitete am Sonntag den Landesparteitag. Sie, Volker Behrendt und der neue Landesvorsitzende Guido Klamt betonten die Wichtigkeit eines Antritts zur Bundestagswahl. Nicht allein zur Erreichung eines guten Ergebnisses von mindestens 0,5% bundesweit, sondern insbesondere auch, um neue Mitglieder zu gewinnen. Man habe bei der vergangenen Landtagswahl wieder feststellen können, dass durch die Vielzahl an Aktivitäten während des Wahlkampfs zahlreiche neue Mitglieder gewonnen wurden. So beschlossen die Mitglieder ohne Gegenstimme die Teilnahme des Landesverbands an der Bundestagswahl.

Ehrung des scheidenden Landesvorsitzenden Bernd Richter

Zurück

Die ÖDP ÖDP Rems-Murr verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen